Renaldos Welt

Tarifwechsel: Never Change A Running System

Jetzt wo ich die Miese Krise multimedial (Internetradio!!!) einem noch breiteren Publikum (6 statt 2) bekanntmachen wollte, ausgerechnet da passierte es: Abgeschaltet nach Tarifwechsel! Der Klassiker des Internetzeitalters schlägt erbarmungslos zu.

Per Telefonaquise habe ich mich vor ein paar Wochen vom netten Kundenberater davon überzeugen lassen, meinen veralteten überteuerten Tarif gegen einen aktuellen preiswerteren mit mehr Leistung zu tauschen. Nachdem ich erst vor einem Jahr auf das 16Tausender „abgegradet“ hatte, war ich sogar ein bisschen verärgert über mich, denn ich hatte es versäumt gleichzeitig auch den Tarif mit zu wechseln. Und wenn Sie während der Vertragslaufzeit etwas ändern, dann kostet das die Pauschale von…! Das hatte mich damals davon abgehalten.

Aber jetzt war das Angebot einfach zu verlockend, denn für 10 Euro weniger pro Monat bekomme ich das fantastische IP-TV gleich noch dazu! Die einmalige Gebühr von soundsoviel haben Sie schon nach drei Monaten wieder eingespart. Prima, das mache ich! Doch halt, „was haben Sie denn für ein Modem?“ „Was, das alte A 300 – nein, mit dem geht das nicht – lassen Sie mich mal rechnen, wenn Sie ein neues Modem dazu nehmen, dann haben Sie zwar mehr Kosten, aber das hat sich in einem halben Jahr auch schon amortisiert.“

Na, drei Tage später kam schon das erste Paket mit GLS, will heissen, ich musste es im Shop abholen -ist aber gar nicht so weit zu Fuß! Inhalt: Das wunderschön geschwungene Gehäuse der IP-TV-Box, mit Beiblatt auf dem der Installationscode steht und bitte bauen Sie die Festplatte selber ein. Zum Glück habe ich meine Installationsversuche bald wieder eingestellt – geht nämlich nur mit dem nicht mitgelieferten Modem!

Kein Problem, denke ich, – ich brauche diese Box eh nicht, schließlich habe ich das gut funktionierende Satelliten-TV, was ich auch so gut wie nie nutze.
Pause -alles vergessen und weitergelebt.

Doch irgendwann, genauer gesagt am 14.10. kam die Erinnerung, dass die am 16.10. den Tarif umschalten wollen. Also mal beim Servicetelefon nachfragen was da so los ist mit dem zweiten Paket. Die wirklich nette Dame in der Telefonzentrale hat mir dann mit großem Bedauern in der Stimme mitgeteilt, dass da wohl was schief gelaufen sei und das Modem gar nicht beauftragt wäre. Das kann sie aber gleich jetzt am Telefon machen. Na was habe ich wohl gesagt?

Am 10.10. haben sie dann abgeschaltet – es gab ja auch nichts worauf man hätte umschalten können – siehe Modem!
Das kam am Tag darauf, da war es schon Freitag, zwar bei mir an – doch weilte ich in der Arbeit und so landete es wieder beim GLS-Shop. Dorthin ging ich am Samstag, nur um an der Türe lesen zu müssen, dass Samstags geschlossen ist. Nix Modem, niggs Internet und nada Radio am Sonntag. Jottweh hätte die Radiokunden hier informieren sollen, aber der geht nicht mal ans Handy, antwortet nicht auf SMS und interssiert sich nicht für sein Festnetz oder seinen AB – soviel zum Thema Geschwisterliebe.

Und ich, ich muss mich jetzt dafür auch noch entschuldigen, dass das Radio ausgefallen ist, was ich hiermit tue obwohl ich fast nichts dafür kann.
Ein Wochenende ohne Telefon und Internet, das geht schon – aber wen interessiert es jetzt noch, dass am kommenden Samstag, dem 19.10. um 19 Uhr Radio MieseKrise tatsächlich wieder auf Sendung geht?

2 Gedanken zu „Tarifwechsel: Never Change A Running System

  1. So, nachdem ich die Tippfehler in Jottwehs Kommentar beseitigt habe, widme ich mich nun dem Inhalt:

    Liaba Jottweh hast du das noch nicht gelernt, dass es nämlich so gut wie gar keine Schuld gibt?
    Wir alle tun immer unser Bestes, in meinem Fall bedeutet das, dass ich ein paar harmlose Sticheleien auf dieser Seite hier ablasse um dich dazu zu bewegen mir ein bisschen Aufmerksamkeit zu schenken!
    Danke dir dafür – dass du das so prompt getan hast.
    Die unbekannte Nummer könnte mein Handy gewesen sein, von dort habe ich die Telekom beauftragt dir eine SMS zu schicken, indem ich die 1 gedrückt habe, was mir von der weiblichen Roboterstimme bestätigt worden ist und ja, du hast recht ich habe dir gar nicht auf den AB gesprochen – der hat mir nämlich keine Hoffnung gemacht.
    So du „Crazy Diamond“ bis zum neggsden Mal,

    Dein Krisenmanager

  2. Zitatanfang–‚Jottweh hätte die Radiokunden hier informieren sollen, aber der geht nicht mal ans Handy, antwortet nicht auf SMS und interessiert sich nicht für sein Festnetz oder seinen AB – soviel zum Thema Geschwisterliebe.‘–Zitatende
    Äh… keine Nachricht auf dem AB… keine SMS… der Paranoiker war am Wochenende unterwegs und bekam lediglich einen Anruf einer ihm unbekannten Nummer…
    Lieber Krisenmanager (grins!), kann es sein, dass du von deinem abgeschalteten Festnetz aus angerufen hast, so à la ‚Komische Leute – erst heisst es, die Klingel sei kaputt, und jetzt macht keiner auf…‘ (doppelgrins…)
    Nein, keine Schadenfreude, keine dummen Kommentare (dreifachgrins…), schließlich muß der Paranoiker sein Modem (heißt doch so, oder?) mindestens einmal wöchentlich neu starten, damit die Telefonie (oder Telefonitis oder so (manchmal gemahnt das schon an eine Krankheit mit der ganzen Technik…)) durchhält… aber ihm die Schuld zuzuschieben, wenn du… du, du… telefonaquisiteurischer Voll… äh, -dings…, wenn du also Mist baust, das ist… äh, schon ok… einer muss schließlich Schuld sein, warum dann nicht der, der nicht da war und keine SMS erhalten hat, und auch keinen Anruf auf seinem AB hat…
    KRISE!!!

Kommentare sind geschlossen.