Archiv 2015


Dezember 2015
adminDer Dezember ist für die meisten Kinder bei uns der schönste Monat, weil es endlich die lange ersehnten Weihnachtsferien und die vielen Geschenke gibt. Einige von uns Erwachsenen bekommen auch ein paar freie Tage, die für viele auch dringend notwendig sind. Mit ein bisschen Glück kommen wir durch den Heiligen Abend ohne großen Familienstreit durch und verbringen die Tage danach mit einem Buch und einem Glas Wein oder Bier auf dem Sofa. Dazwischen gehen wir mal kurz raus um uns zu lüften. Auch längere Spaziergänge im Regen schaden angeblich gar nichts und machen sogar zu zweit Spaß.
Weil das sonstige Leben natürlich ungebremst weitergeht, die Krisenthemen auch im neuen Jahr 2016 solche bleiben werden, spare ich es mir, den Horsti oder die Angela und gar den Sigmar zu loben, und ich muss auch das Flüchtlingsthema nicht anschneiden, genauso, wie ich nicht auf angedrohte oder echte Terroranschläge eingehen muss.

Ich selbst werde Freunde besuchen auch etwas auf Familie machen und vielleicht auch ein kleines bisschen zur Ruhe kommen. Zum Nachdenken empfehle ich das aktuelle Video von Campact, das die Volksverarschung der einschlägigen sogenannten Handelsabkommen noch mal aufgreift. Das ist ja wirklich das Dreisteste seit langem, was sich die Einheit von Politik und Wirtschaft hier erlaubt.

Eine schöne Zeit wünscht euch dennoch

Euer Krisenmanager


November 2015

KrisenmanagerlegrünDüster sieht es aus auf dieser Welt. Es gibt nicht viele Krisen auf der Welt sondern nur noch eine einzige. Alles hängt mit allem zusammen und die vielen Konflikte werden nicht gelöst sondern befeuert z.B. indem wir weiterhin die Waffen dafür liefern (Was sollen die 62 Leopard-Panzer in Katar?).
Weil die Menschen aber
in einem, von unübersichtlichen Kampfhandlungen gebeutelten Land, nicht mehr leben wollen, machen sie sich auf die Flucht ins gelobte Land – das ist mehr als verständlich.
Hier bezahlen wir Steuerzahler mal wieder die Zeche. Das macht aber nichts, denn wir haben die Finanzmarktkrise eh längst vergessen, genauso wie die Bänker, die schon seit einer ganzen Weile genauso weitermachen wie früher.

Was noch? Dein Arbeitsleben ist von freundlichen Vorgesetzten, gerechtem Lohn und guten Sozialleistungen deines Arbeitgebers bestimmt. Deine Arbeit macht dich zufrieden und du kannst in der vorhandenen Arbeitszeit alle Aufgaben lösen! Na, dann bist du aber die glückliche Ausnahme, denn den meisten Deutschen geht es anders.

Bleibt noch das Privatleben, in dem wir unter anderem die ehrlich verdienten Flocken verprassen und uns im Schoße der Familie wiegen, ein zufriedenstellendes Sexualleben haben, dazu ein erfüllendes Hobby und einige sehr gute und viele gute Freundinnen und Freunde, die zusätzlich dein Leben bereichern.

Spätestens hier stellt sich die Frage warum du diese Seite hier liest?

Wir sehen uns,

Dein Krisenmanager