Oktober 2017

Ich sitze hier und schlürfe an meinem sündhaft teuren grünen Tee, schau mir den Saustall an, als der sich mein Wohnzimmer nach vier Krankheitstagen darstellt, an denen alles benutzt worden aber nichts aufgeräumt ist. Die Aussicht darauf, dass ich den Rest meines Lebens in diesen vier Wänden verbringen werde, Dachgeschoss ohne Balkon, ist sehr realistisch, denn trotz meines nicht ganz so schlechten Gehalts, sieht es nicht so aus, als könnte ich mir auf meine alten Tage etwas mehr Komfort gönnen. Die Mietpreise sind explodiert und ein Kauf ist mir nach jahrzehntelanger Zahlung von Alimenten schlicht nicht möglich. Ich musste ja schon ein bisschen kämpfen um überhaupt irgendwie zurecht zu kommen. Ein signifikantes Erbe ist auch nicht zu erwarten – meine Mutter meint sogar, sie könne erst das Zeitliche segnen, wenn sie das Geld für die Beerdigung zusammengespart hat! Sie wird wohl noch ein bisschen leben müssen.
Nein, ich will kein Mitleid, denn mir geht es gerade wirklich gut, siehe der grüne Tee! Ich ernähre mich „bio“ und war dieses Jahr schon im Urlaub. Diesen Standard halte ich jetzt auch schon ein paar Jahre. Sorgen macht mir allerdings mein Diesel, den ich gekauft habe, weil er wenig verbraucht und angeblich nur geringen Schaden am Klima verursacht. Keiner sprach damals von Feinstaub. Doch wenn ich heute den Motor starte, schauen mich manche Nachbarn (BMW, Audi und Benz – alles Benziner) schon irgendwie vorwurfsvoll an und es kann sogar sein, dass ich vielleicht bald nicht mehr in die Innenstadt damit fahren darf, wo ich allerdings arbeite.

Vielleicht ziehe ich dann doch aufs bezahlbare Land, denn durch die große Digitalisierungswelle, die von der neuen Regierung gestartet werden wird, dauert es bestimmt nicht lange, bis mein geliebtes Internet auch 5 km außerhalb der bayerischen Großstadt, in der ich beheimatet bin, so richtig flutscht. Das wäre ohnehin eine Verbesserung, denn seit meinem Umstieg auf superschnelles Kabel-Internet ist alles etwas langsamer als vorher – allerdings zum selben Preis, da darf ich nicht meckern!
Dass bald die Deutsche Mark zurück kommt, glaube ich aber nicht, auch wenn die FDP das im Grunde will! Wenn ich das richtig verstanden habe, finden die es gerecht, wenn das Geld da bleibt wo es verdient wird und nicht an die Armen Südeuropäer verteilt wird. Wozu die das allerdings gesetzlich regeln wollen, ist mir ein Rätsel, wo doch die Wirtschaft sich schon länger selber darum kümmert, dass die Reichen reicher werden und die Armen ärmer.

Nein, ich habe auch keine Angst vor den vielen Flüchtlingen, ehrlich gesagt habe ich schon länger keinen mehr gesehen. Entweder ich habe mich an den Anblick etwas dunklerer Haut schon gewöhnt oder es fällt mir gerade nicht auf, weil die deutschen alle braungewählt….äh, gebrannt aus dem Urlaub zurückgekommen sind.

Sorry, ja ich weiß, wir hatten gerade Bundestagswahl – aber das möchte ich jetzt wirklich nicht kommentieren, das machen so viele andere gerade so viel besser als ich es je könnte, mit Sachverstand und so, da muss ich jetzt wirklich nicht….

Euer Krisenmanger im Oktober 2017